Suche

Aktuelles

Jugendchor lädt zum Schuljahresabschlusskonzert

So, 16. Juni, 17.00 Uhr in die Marienkirche Großenhain

Vor den Sommerferien lädt der Jugendchor Großenhain-Reinersdorf-Ebersbach traditionell zu seinem Schuljahres-Abschluss-Konzert ein – in diesem Jahr am So, 16. Juni, 17.00 Uhr in die Marienkirche Großenhain.

Der Chor blickt zurück auf ein Schuljahr voller Musik (15 Auftritte, u.a. beim Kirchenmusik-Festival „fides cantat“ in Torgau und Wittenberg) und schaut voraus auf mehrere Chorreisen: im Juni geht es nach Polen, im September nach Guatemala, Belize und Mexico sowie im kommenden Februar noch einmal nach Mexico.

Nun aber ein Novum: erstmals arbeitet der Jugendchor mit der Elbland Philharmonie Sachsen zusammen: Mit Orchester und Band wird im Schuljahresabschluss-Konzert das Musical „Schöpfung, … drum Menschen, lasst das Warten nicht“ von Chorleiter Stefan Jänke aufgeführt.

Die konzertante Aufführung des ca. halbstündigen Werks wird flankiert von „Songs für eine bessere Welt“. Freuen Sie sich also nicht nur auf mitreißende Musical-Melodien, sondern auch auf Hits von Nickelback (When We Stand Together), Die Ärzte (Schrei nach Liebe), Michael Jackson (Man in The Mirror), Die Prinzen (Krone der Schöpfung) u.a.

Ticketverkauf und Preise

Online über reservix und an allen einschlägigen Ticketsverkaufsstellen.

Eintritt voll: 12 EUR, ermäßigt (Schüler/Studenten/Schwerbeschädigte) 10,- EUR

Abendkasse: 15 EUR, ermäßigt 13 EUR freier Eintritt bis zum 14. Geburtstag

Einlass 30 min vor Konzertbeginn, freie Platzwahl

Veranstalter: Ev.-Luth. Kirchspiel Radeburg, Kirchgemeinde Ebersbach

Der Chor dankt seinen Trägern: dem Gymnasium Großenhain, der Kupferbergschule und der Oberschule Ebersbach sowie der Kirchgemeinde Ebersbach für die Unterstützung.

Über den Tellerrand gucken!

Eines unserer Chorjugend-Aktivitätsfelder sind internationale Begegnungen. Nachdem durch die Corona-Pandemie mehrere Jahre auf dem Gebiet recht still war, starten jetzt allerorten wieder derartige Projekte: in Weimar, in Baden, Basel, in Halle und auch in Hannover – dort zum ersten Mal.

Hans Hoch – einer der sächsischen Experten in Sachen Kinder- und Jugendchor-Begegnungen war für uns dort, um Inspirationen für unsere Arbeit zu sammeln und schreibt:

In der deutschen Chorszene ist Hannover beispielgebend: Neben dem Mädchenchor mit eigener Konzertkirche und dem Knabenchor gibt es eine Vielzahl von Kinder- und Jugendchören.

Da war es mehr als folgerichtig, hier ein internationales Jugendchorfestival zu veranstalten. Ein großer Vorbereitungskreis (mehrere Projektstellen wurden extra geschaffen) organisierte dieses große Festival über zweieinhalb Jahre. Neun internationale Spitzenchöre wurden eingeladen, finanziert von vielen Sponsoren, aber auch vom Land Niedersachen.

Und es wurde ein toller erster Jahrgang!

Sei es mein absoluter Lieblingschor aus Lissabon (Coro Infantil da Universidade Lisboa), oder der irische Jugendchor, oder der BAAO-Children-Youth Choir von den Philippinen. Alle sangen auf allerhöchstem Niveau. Chöre aus der Region (auch Schulchöre!) wurden ebenso einbezogen und sangen im Rahmenprogramm.

Konzerte in der Region rundeten das Programm ab.

Schade, dass es kein „open singing“ mit allen Chören gab, wie ich es beim Europa Cantat Junior Festival kenne, oder wie in Basel beim Jugendchorfestival, so dass die ganze Stadt klingen kann.

Im Stadtbild konnte ich auch sehr wenig Werbung und Hinweise auf dieses außergewöhnliche Festival entdecken.

Nichtsdestotrotz waren es sehr inspirierende Tage, die wieder den Beweis erbrachten, wie leicht Musik und Singen Brücken schlagen kann und wie beeindruckend und lebendig Singen und Bewegen sein können.

Hans Hoch ist Musikpädagoge Laborschule Dresden und leitet dort die verschiedenen Chöre, er hat selbst Begegnungen in Südkorea und mehreren europäischen Ländern durchgeführt.